Sonderprogramm für Promovierende in Soziale Arbeit / Sozialpädagogik

Den offiziellen Angaben zufolge leben mehr als 4 Millionen Muslime in Deutschland. Verstanden sich viele einst als Gastarbeiter, die in ihr Herkunftsland zurückkehren wollten, sehen sie inzwischen Deutschland als ihr Heimatland, in dem sie ihr Leben gestalten und auf Dauer verbringen möchten. Dieser Wandel konstituierte neue Bedürfnisse und Erwartungen an die Gesellschaft.

So ist etwa der Wunsch nach einer professionellen, islamischen Wohlfahrtspflege und Seelsorge groß. Wohlfahrtsorganisationen übernehmen wichtige Leistungen innerhalb des deutschen Sozialstaates, von Kindertagesstätten über Erziehungsberatung und Bildungsangeboten für Kinder, Erwachsene, Jugendliche und ältere Menschen bis hin zur Altenhilfe und Pflege. Das System der Seelsorge umfasst ein spezielles Beratungs- und Betreuungsangebot für betroffene Personen und deren Angehörige in unterschiedlich schwierigen Situationen, wie etwa bei Krankheits- oder Todesfällen, und wird in verschiedenen Institutionen wie Krankenhäusern, Justizvollzugsanstalten etc. angeboten. Eine speziell für muslimisch sozialisierte Personen ausgerichtete Seelsorge besteht derzeit, trotz steigenden Bedarfs, nicht.

Aus dieser Entwicklung ergeben sich neue Ansprüche, die Akteure des Sozialstaats sowie auch der Wissenschaft und Forschung vor neue Herausforderungen stellt. So bedarf es einer tiefgründigen Analyse des Soziallebens, der Herausforderungen als auch der Erwartungen von Muslimen in Deutschland.

Das Avicenna Studienwerk führt eine Ausschreibung für Promotionsstipendien in den Fächern Soziale Arbeit / Sozialpädagogik durch, die sich im Rahmen Ihres Promotionsvorhabens theoretisch oder empirisch mit Themen wie „Muslime und Wohlfahrtspflege/Seelsorge in Deutschland“ oder verwandten Themen auseinandersetzen.

Für das Sonderprogramm können sich Promovierende bewerben, die folgende formale Voraussetzungen erfüllen:

  • Zulassung zur Promotion an einer staatlichen oder staatlich anerkannten deutschen Hochschule
  • Promovierende müssen sich zum Zeitpunkt der Bewerbung in der Anfangszeit ihrer Promotion befinden

Wir erwarten von den Bewerbern und Bewerberinnen

  • ein überzeugendes Promotionsprojekt zum ausgeschriebenen Thema
  • überdurchschnittliche akademische Leistungen in den Studiengängen Soziale Arbeit, (Sozial-)Pädagogik, Sozialwissenschaft oder in benachbarten Disziplinen
  • aktives gesellschaftliches Engagement

Promovierende, die sich in der Schlussphase befinden und Post-Doktoranden-Programme können nicht gefördert werden.

Das Stipendium umfasst:

  • Finanzielle Förderung bis zu 1250,- € im Monat (1450,- € ab Wintersemester 2016/17) und ggfls. Zuschüsse für Familie und Kinder
  • Ideelle Förderung
    • Inhaltliche Begleitung der Promotion durch renommierte Wissenschaftler/innen
    • Austausch mit Experten aus der muslimischen und nicht-muslimischen Community, die die Arbeit der Wohlfahrtspflege und Seelsorge aktiv begleiten und mitgestalten
    • Teilnahme am regulären ideellen Programm des Avicenna-Studienwerks

Eine Bewerbungsfrist für diese Ausschreibung gibt es nicht, daher können Bewerbungen fortlaufend eingereicht werden.