Erste Avicenna-Akademie in Würzburg

Würzburg, 22.-27.07.2019

6 Tage, 10 Referent/innen und mehr als 20 Stipendiat/innen – auf der ersten Avicenna-Akademie wurden viele Impulse gesetzt und neues Wissen gewonnen, Fragen beantwortet und neue Fragen aufgeworfen. Unter dem Motto „Gesunder Mensch – Gesunde Gesellschaft“ wurden sowohl in den Arbeitsgruppen „Medizin“ und „Künstliche Intelligenz“ als auch im gemeinsamen interdisziplinären Austausch diverse Perspektiven aufgezeigt. Technische Möglichkeiten und Anwendungsfelder der Künstlichen Intelligenz vom autonomen Fahren bis hin zu roboterassistierter Neuromodulation waren aktuelle Beispiele, um den gesellschaftlichen Wandel und seine Bedeutung aufzuzeigen. Die daraus resultierenden islamisch-theologischen bzw. ethischen und psychosoziale Herausforderungen haben stets zu angeregten Diskussionen geführt: Was ist eigentlich Intelligenz und worauf basiert unser heutiges Verständnis vom Selbst? Was macht diese technologische Veränderung mit uns als Individuen und als Gesellschaft? Die erste Avicenna-Akademie war ein erster Schritt, selbstreflektiert auf aktuelle Entwicklungen in der Gesellschaft zu reagieren und neue Impulse für die Zukunft zu setzen. Der Stiftung Mercator danken wir recht herzlich für die Finanzierung der Avicenna-Akademie. Ein großer Dank geht auch an die hervorragenden Referent/innen aus dem In- und Ausland sowie unsere engagierten Stipendiat/innen.