Türkei: Sprachkurs in Istanbul

Unsere Stipendiatin Maya Maurer studiert Asienwissenschaften in Bonn. Von September 2021 bis November 2021 besuchte sie einen Türkischsprachkurs in Istanbul und berichtet:

Die Kombination von Onlineunterricht und dem Antritt des physischen Aufenthalts in der Zielregion war für mich eine sehr wertvolle Erfahrung. Hierdurch durfte ich nicht nur Istanbul, eine Stadt von enormer Schönheit, Vielfalt und Intensität erleben, sondern auf fachlicher wie persönlicher Ebene lernen und wachsen. Ich bin sehr dankbar, dass Avicenna mir dies ermöglicht hat und lege meinen Mitstipendiat:innen ans Herz, die Chance von Auslandserfahrungen aktiv zu nutzen.

Maya Maurer

"Die Kombination von Onlineunterricht und dem Antritt des physischen Aufenthalts in der Zielregion war für mich eine sehr wertvolle Erfahrung. Hierdurch durfte ich nicht nur Istanbul, eine Stadt von enormer Schönheit, Vielfalt und Intensität erleben, sondern auf fachlicher wie persönlicher Ebene lernen und wachsen. Ich bin sehr dankbar, dass Avicenna mir dies ermöglicht hat und lege meinen Mitstipendiat:innen ans Herz, die Chance von Auslandserfahrungen aktiv zu nutzen."

Maya Maurer

Vom 20. September 2021 bis zum 04. November 2021 absolvierte ich einen siebwöchigen Türkisch Intensivsprachkurs an dem TÜMER Sprachlerninstitut der Fatih Sultan Mehmet Vakıf Üniversitesi in Istanbul. Pandemiebedingt fand der Sprachkurs über Zoom statt. Um ein ganzheitliches Lernen im Hinblick auf Sprache und Kultur zu gewährleisten, entschied ich mich dafür, den Sprachkurs von Istanbul aus wahrzunehmen.

Das Anliegen hinter meinem Auslandsaufenthalt in Istanbul war es, mein im Studium erworbenes Wissen um Sprach-, Kultur- und Landeskenntnisse der Türkei als für die Islamwissenschaften relevantes Gebiet zu komplementieren und durch den Sprachkurs mit der Aneignung der türkischen Sprache als weitere Schlüsselkompetenz für mein Studienfeld zu beginnen. Hierzu legte mir eine Mitstipendiatin das TÜMER Sprachlerninstitut ans Herz und nach weitergehender Recherche entschied ich mich dafür, dieser Empfehlung zu folgen. Fachlich erwartete ich, mich auf verständliche und anwendungsorientierte Art und Weise mit der türkischen Sprache vertraut zu machen und am Ende des Kurses alltagstaugliche Kenntnisse auf A1 Niveau zu erlangen. Ebenso erhoffte ich mir die basale Vermittlung von Kultur- und Landeskenntnissen. Der Kurs erfüllte diese Erwartungen insofern, als dass eine sehr systematische, aufeinander aufbauende Vermittlung der Sprache stattfand. Der Umstand, dass die Lehrenden von Beginn an lediglich auf Türkisch kommunizierten, war sehr herausfordernd, trug aber dazu bei, im Laufe des Kurses eine gewisse Vertrautheit zur Sprache zu entwickeln.

Nach erfolgreichem Absolvieren des A1-Niveaus kann ich sagen, dass meine sprachlichen Erwartungen definitiv erfüllt wurden. Kultur- und Landeskenntnisse waren leider nicht so großer Bestandteil wie erhofft, doch glücklicherweise konnte ich dies durch meinen physischen Aufenthalt in Istanbul ausgleichen. Das Vorort sein trug nicht nur dazu bei, die Lernmotivation stabil zu halten, sondern auch, das Erlernte zu festigen: Mit jedem Gang vor die Haustüre musste es Anwendung finden, da Englischkenntnisse im Alltag wie auch von Seiten des Sprachlerninstituts nur sehr begrenzt anzutreffen waren. Ich bin sehr zuversichtlich, dass mir die Kombination von Online-Unterricht und physischem Aufenthalt in der Zielregion dabei geholfen hat, langfristig an meinen Türkischkenntnissen zu arbeiten, denn ich verknüpfe viele positive Erinnerungen mit dieser Sprache, da ich eine Zeit lang „in ihr gelebt“ und damit eine Verbindung, die über Unterrichte hinausgeht, aufbauen konnte.

Istanbul habe ich als eine Stadt von enormer Schönheit, Intensität und Vielfalt erlebt. Jeder Stadtbezirk birgt eine ganz eigene Atmosphäre, ein neues Lebensgefühl, neue Erfahrungen und Begegnungen. Sind unter schätzungsweise 16 Millionen Menschen auch Anspannungen und ihre verbalen Entladungen gelegentlich zu beobachten, durfte ich sehr oft die Erfahrung von Offenheit, Herzlichkeit und Gastfreundschaft machen. Viele Menschen begegneten mir mit einem positiven Interesse: Wo ich herkomme, was ich hier mache und warum ich mich für Istanbul entschieden habe. Aus einem freundlichen Lächeln oder einem gemeinsamen Gebet in einer der zahlreichen, eindrucksvollen Moscheen dieser Stadt, entwickelten sich gerne und schnell angenehme Gespräche, ein gemeinsames Cay-Trinken und beizeiten sogar gemeinsames Speisen. Die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft „Reisenden“ gegenüber, den Wunsch sie zu unterstützen, habe ich immer wieder erfahren und von diesen Erfahrungen viel lernen dürfen.

Gerne möchte ich meinen Mitstipendiat:innen, die ebenfalls einen Aufenthalt in Istanbul anstreben und womöglich keine sprachlichen und kulturellen Vorerfahrungen haben, Offenheit für und Interesse an der türkischen Sprache und Kultur ans Herz legen, da beides einen sehr bereichern kann. Wendet man sich mit Geduld und Mühe der Sprache zu, so eröffnet sie einem ein viel unmittelbareres Leben in und Erleben der Türkei. Beizeiten gibt sie einem kleine Alltagsweisheiten mit auf den Weg, wenn das türkische Wort für Frühstück, „Kahvaltı“, beispielsweise wörtlich so viel bedeutet wie „unter dem Kaffee“ und damit darauf hinweist, Kaffee nicht auf leeren Magen zu trinken. Auch weiß sie mit kleinen, in der Alltagssprache festetablierten Wünschen für das Gegenüber Wege für ein schönes Miteinander aufzuzeigen: „Kolay gelsin“, „Möge dir deine Arbeit leichtfallen“ ist nur eine der vielen Duas (Gebete), die man einander regelmäßig wünscht.

Alles in allem kann ich sagen, dass mein Auslandsaufenthalt in Istanbul aus fachlicher wie persönlicher Perspektive ein enormer Zugewinn war. Neben neuen Sprach- und Kulturkenntnissen, durfte ich eine Stärkung und Weiterentwicklung meiner Persönlichkeit, Kompetenzen und meines Glaubens erfahren. Ich bin sehr dankbar, dass Avicenna mir dies ermöglicht hat und lege all meinen Mitstipendiat:innen ans Herz, ebensolche Auslandserfahrungen zu suchen.

Alles in allem kann ich sagen, dass mein Auslandsaufenthalt in Istanbul aus fachlicher wie persönlicher Perspektive ein enormer Zugewinn war. Neben neuen Sprach- und Kulturkenntnissen, durfte ich eine Stärkung und Weiterentwicklung meiner Persönlichkeit, Kompetenzen und meines Glaubens erfahren. Ich bin sehr dankbar, dass Avicenna mir dies ermöglicht hat und lege all meinen Mitstipendiat:innen ans Herz, ebensolche Auslandserfahrungen zu suchen.

Standardmäßig sammelt WordPress keine personenbezogenen Daten über Benutzer.Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, enthält unsere Website allerdings zusätzliche Plugins, Kontaktformulare und eingebettete Inhalte von anderen Websites, die Cookies verwenden und Daten sammeln könnten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.