Online Promovierendenkolloquium

22.-26. März 2021, Online

Das Promovierendenkolloquium geht erfolgreich zu Ende! Vom 22.-26. März 2021 kamen unsere Promovierenden für eine Woche zusammen, um sich mit Expert:innen aus unterschiedlichen Bereichen über das Thema „Promotion“ auszutauschen.

Den Einstieg gestaltete Dr. Martin Kellner und beleuchtete das Thema aus religiöser Perspektive: Welche Absicht(en) fasse ich als Promovierende:r? Welche Funktionen und Ziele erfüllen Wissenschaften laut Koran? Diese und andere Fragen baten eine spannende Einführung und luden zur Reflexion ein. Am nächsten Tag coachte Dr. Kimberly Crow die Teilnehmenden zum Thema „Publikationsstrategien für wissenschaftliche Texte“ und ging insbesondere auf die Vor- und Nachteile einer Veröffentlichung ein. Außerdem im Programm: Dr. Michael Kiefer mit einem Vortrag zu „Radikalisierungsprävention in Deutschland“, sowie ein Workshop von Prof. Dr. Carmen Ulrich zum Thema PhD-Development, der vor allem die Wichtigkeit von Peergroups während der Promotionsarbeit hervorhob. Ein weiteres Highlight des Kolloquiums bildete eine intensive wie erkenntnisreiche Diskussion der Teilnehmenden mit Prof. Mathias Rohe zum „Politischen Islam“ aus juristischer Perspektive.

Neben den Inputs und fachlichem Austausch konnten die Stipendiat:innen in lockeren Runden zu „Tea Times“ zusammenkommen und sich untereinander besser kennenlernen. Die Atmosphäre dazu schufen Younes Al-Amayra und Gülcan Çetin von den Datteltätern. Ein künstlerischer Abend durfte natürlich auch nicht fehlen: Von Klavierbeiträgen, einem Gitarrensolo bis hin zu einer Geigenkomposition – das musikalische Programm der Promovierenden war so vielfältig wie unterhaltsam und bestätigte, dass neben dem wissenschaftlichen Arbeiten auch andere Facetten die Persönlichkeiten unserer Stipendiat:innen prägen.

Wir danken allen Teilnehmenden und Referent:innen für die spannende Veranstaltung, die von der Stiftung Mercator gefördert wird. Ein herzlicher Dank an die Stiftung für das Ermöglichen dieser Begegnung.

Standardmäßig sammelt WordPress keine personenbezogenen Daten über Benutzer.Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, enthält unsere Website allerdings zusätzliche Plugins, Kontaktformulare und eingebettete Inhalte von anderen Websites, die Cookies verwenden und Daten sammeln könnten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.