Aus unserer facebook-Seite

Veröffentlicht am 17.07.18 - 15:05

Avicenna-Studienwerk

Dass Fußball ein globales Spiel ist, hat nicht nur die Weltmeisterschaft wiedermal bewiesen. Jeden Tag bringt er Menschen auf den Trainingsplätzen zusammen. Jeden Tag trägt er dazu bei, aus Vorurteilen Verständnis zu machen und aus Misstrauen Gemeinsamkeiten zu erschließen. Auch die Lotsen aus dem Projekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“ wollen mit ihrer Fußball-Initiative in Vechta (Niedersachsen) zeigen, dass die Verständigung und der Wettkampf um eine gemeinsame Sache unglaublich schöne Momente stiften kann. Hier treffen sich Menschen mit Fluchtgeschichte und Locals unter Betreuung der Ehrenamtlichen Ahmed Esmael (Heinrich-Böll-Stiftung) und Mahmoud Farrag (Friedrich-Ebert-Stiftung) regelmäßig, um gemeinsam zu kicken, sich auszutauschen, zu interagieren. Dadurch wird nicht nur die Freizeit auf eine sportliche Art und Weise gestaltet, sondern soziale Kontakte werden gleichsam gefördert: Schließich geht es im Fußball nicht nur um Tore, es geht um Fairness, Vielfalt und das Miteinander. ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Dass Fußball ein globales Spiel ist, hat nicht nur die Weltmeisterschaft wiedermal bewiesen. Jeden Tag bringt er Menschen auf den Trainingsplätzen zusammen. Jeden Tag trägt er dazu bei, aus Vorurteilen Verständnis zu machen und aus Misstrauen Gemeinsamkeiten zu erschließen. Auch die Lotsen aus dem Projekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“ wollen mit ihrer Fußball-Initiative in Vechta (Niedersachsen) zeigen, dass die Verständigung und der Wettkampf um eine gemeinsame Sache unglaublich schöne Momente stiften kann. Hier treffen sich Menschen mit Fluchtgeschichte und Locals unter Betreuung der Ehrenamtlichen Ahmed Esmael (Heinrich-Böll-Stiftung) und Mahmoud Farrag (Friedrich-Ebert-Stiftung) regelmäßig, um gemeinsam zu kicken, sich auszutauschen, zu interagieren. Dadurch wird nicht nur die Freizeit auf eine sportliche Art und Weise gestaltet, sondern soziale Kontakte werden gleichsam gefördert: Schließich geht es im Fußball nicht nur um Tore, es geht um Fairness, Vielfalt und das Miteinander.

Veröffentlicht am 12.07.18 - 18:30

Avicenna-Studienwerk

"Avicenna im Auswärtigen Amt"
Auch unser Stipendiat Ziad Elgendy hat ein Praktikum im Auswärtiges Amt absolviert. Zudem hatte er die Möglichkeit bei der Konferenz "Friedenasverantwortung der Religionen" mitzuwirken. Folgend einige Eindrücke aus seiner Praktikumszeit:
„Eine Sache fällt im Auswärtigen Amt sofort jedem Neuen auf. Alles und jede Person hat ihren Platz und einen standardisierten Ablauf. Beispiele wären: Der Informationsfluss aus den Botschaften in die Zentrale und von den Referaten zur Leitungsebene oder wie Entscheidungen innerhalb des Amtes gefällt werden. Das zu beobachten empfand ich sehr spannend, ebenso wie den inneren Aufbau der Behörde kennenzulernen und wie abgestimmt die Abläufe und Prozesse sein müssen damit dem Minister zugearbeitet werden kann. Vor allem fand ich beeindruckend wie die verschiedenen Ebenen aufeinander zählen müssen, damit es die Abläufe reibungslos ablaufen.
Diese Erfahrung hat mir ein besseres Verständnis gegeben, wie politische Entscheidungen in deutsche Außenpolitik umgesetzt werden und hat mir die Wichtigkeit der Rolle von Diplomaten in diesem Prozess vor Auge geführt.“
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Avicenna im Auswärtigen Amt 
Auch unser Stipendiat Ziad Elgendy hat ein Praktikum im Auswärtiges Amt absolviert. Zudem hatte er die Möglichkeit bei der Konferenz Friedenasverantwortung der Religionen mitzuwirken. Folgend einige Eindrücke aus seiner Praktikumszeit:
„Eine Sache fällt im Auswärtigen Amt sofort jedem Neuen auf. Alles und jede Person hat ihren Platz und einen standardisierten Ablauf. Beispiele wären: Der Informationsfluss aus den Botschaften in die Zentrale und von den Referaten zur Leitungsebene oder wie Entscheidungen innerhalb des Amtes gefällt werden. Das zu beobachten empfand ich sehr spannend, ebenso wie den inneren Aufbau der Behörde kennenzulernen und wie abgestimmt die Abläufe und Prozesse sein müssen damit dem Minister zugearbeitet werden kann. Vor allem fand ich beeindruckend wie die verschiedenen Ebenen aufeinander zählen müssen, damit es die Abläufe reibungslos ablaufen. 
Diese Erfahrung hat mir ein besseres Verständnis gegeben, wie politische Entscheidungen in deutsche Außenpolitik umgesetzt werden und hat mir die Wichtigkeit der Rolle von Diplomaten in diesem Prozess vor Auge geführt.“
Weiterlesen
Weitere Posts finden Sie unter facebook.com/AvicennaStudienwerk

Flüchtlingsprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“

Das Avicenna-Studienwerk stellt das Flüchtlingsprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“ vor, im Rahmen dessen Stipendiat/innen aller 13 Begabtenförderungswerke zu Flüchtlingslotsen ausgebildet werden. In Schulungen lernen die Teilnehmer/innen den zielgerichteten Umgang mit Geflüchteten und befassen sich mit theoretischen und praktischen Teilaspekten der Flüchtlingsarbeit.

Stipendiat/innen bewerben sich bei ihren Begabtenförderungswerken um eine Teilnahme.

Sonderprogramm für Promovierende in Soziale Arbeit / Sozialpädagogik

Das Avicenna Studienwerk führt eine Ausschreibung für Promotionsstipendien in den Fächern Soziale Arbeit / Sozialpädagogik durch, die sich im Rahmen ihres Promotionsvorhabens theoretisch oder empirisch mit Themen wie „Muslime und Wohlfahrtspflege“, „Muslime und Seelsorge in Deutschland“ oder verwandten Themen auseinandersetzen.

Eine Bewerbungsfrist für diese Ausschreibung gibt es nicht, daher können Bewerbungen fortlaufend eingereicht werden.

Unterstützen Sie uns!

Investieren Sie in die Zukunft von jungen begabten Muslimen, indem sie den Aufbau des Avicenna-Studienwerks e.V. unterstützen.

Das Avicenna-Studienwerk wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung,
die Stiftung Mercator sowie private Spenden gefördert.

Stiftung_Mercator_Blau_RGB
BMBF_Logo_RGB

Fotos: Valentin Paster