Aus unserer facebook-Seite

Avicenna-Studienwerk hat 94 neue Fotos zu dem Album „Jahrestreffen 2017 (5. - 12.09.2017)“ hinzugefügt.

„Mehr als ein Stipendium…“ – Jahrestreffen

Unter diesem Motto fand das erste Jahrestreffen (JT) des Avicenna-Studienwerks vom 5.-12. September im idyllischen Shanti Seminarhaus in Horn-Bad Meinberg (NRW) statt.

Wir blicken zurück auf unvergessliche acht Tage mit etwa 230 Stipendiat/innen, über 30 Programmpunkten, 20 Workshops und Seminare und mehr als zehn externen Referent/innen, u.a. Prof. Iman Attia, Beschir Hussein, Kübra Gümüsay, Dr. Ibrahim Rüschoff, Dr. Heike Wendt, Dr. Cefli Ademi, Mostafa Salameh.

In verschiedenen interaktiven Formaten tauschten sich Stipendiat/innen untereinander sowie mit Expert/innen zu Themen wie Tierethik, Unternehmertum, Evolutionstheorie, Medien, Bundestagswahlen, Bildungsgerechtigkeit, Islamfeindschaft, Logik für Anfänger, Projektförderung, Kalligraphie, Foto- und Videographie etc. aus.

Neben den intensiven fachlichen Diskursen war auch stets für Unterhaltung und sportlichen Ausgleich gesorgt: ein von Stipendiat/innen organisierter künstlerischer Abend mit Poetry-Slam und Musik, Science-Slam sowie Comedy mit Benaissa Lamroubal boten Abwechslung! Daneben hatten die Stipendiat/innen die Möglichkeit, unterschiedliche sportliche Angebote wahrzunehmen.

Auf dem JT ging es auch feierlich zu: 40 Neustipendiat/innen wurden in die Förderung aufgenommen, die ersten Alumni wurden verabschiedet sowie mehrere Stipendiat/innen mit dem AviWARD für ihr außergewöhnliches Engagement ausgezeichnet.

An dieser Stelle danken wir insbesondere unserem stipendiatischen Orga-Team für die leidenschaftliche Unterstützung bei der Organisation und Durchführung.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

„Mehr als ein Stipendium…“ – Jahrestreffen

Unter diesem Motto fand das erste Jahrestreffen (JT) des Avicenna-Studienwerks vom 5.-12. September im idyllischen Shanti Seminarhaus in Horn-Bad Meinberg (NRW) statt.

Wir blicken zurück auf unvergessliche acht Tage mit etwa 230 Stipendiat/innen, über 30 Programmpunkten, 20 Workshops und Seminare und mehr als zehn externen Referent/innen, u.a. Prof. Iman Attia, Beschir Hussein, Kübra Gümüsay, Dr. Ibrahim Rüschoff,  Dr. Heike Wendt, Dr. Cefli Ademi, Mostafa Salameh.

In verschiedenen interaktiven Formaten tauschten sich Stipendiat/innen untereinander sowie mit Expert/innen zu Themen wie Tierethik, Unternehmertum, Evolutionstheorie, Medien, Bundestagswahlen, Bildungsgerechtigkeit, Islamfeindschaft, Logik für Anfänger, Projektförderung, Kalligraphie, Foto- und Videographie etc. aus. 

Neben den intensiven fachlichen Diskursen war auch stets für Unterhaltung und sportlichen Ausgleich gesorgt: ein von Stipendiat/innen organisierter künstlerischer Abend mit Poetry-Slam und Musik, Science-Slam sowie Comedy mit Benaissa Lamroubal boten Abwechslung! Daneben hatten die Stipendiat/innen die Möglichkeit, unterschiedliche sportliche Angebote wahrzunehmen.

Auf dem JT ging es auch feierlich zu: 40 Neustipendiat/innen wurden in die Förderung aufgenommen,  die ersten Alumni wurden verabschiedet sowie mehrere Stipendiat/innen mit dem AviWARD für ihr außergewöhnliches Engagement ausgezeichnet. 

An dieser Stelle danken wir insbesondere unserem stipendiatischen Orga-Team für die leidenschaftliche Unterstützung bei der Organisation und Durchführung.

"Symbolik ist ein wichtiger Bestandteil von Religionen. Die Symbole einer Religion vermitteln sinn- und bedeutungstragende Zusammenhänge über den Geist dieser Religion. Das islamische Opferfest ist mit all seinen Symbolen ein besonders wichtiges, symbolträchtiges Ereignis, das uns in vielerlei Hinsicht an wesentliche Tugenden als Gläubige erinnert. Es ist ein Fest, an dem Familie, Verwandte, Nachbarn und Freunde ihre Bindung zueinander stärken und an dem die Spirale des Friedens über diese hinweg zum Frieden und Gemeinschaftsgefühl mit allen Teilen der Gesellschaft sich erstreckt. Die Religion hat ihre Feste und Feste stiften Frieden.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und allen Muslimen auf der Welt ein friedvolles Opferfest.
Id mubarak! Kurban bayraminiz mübarek olsun."

Prof. Dr. Bülent Uçar
Vorsitzender des Avicenna-Studienwerks
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook anschauen
Weitere Posts finden Sie unter facebook.com/AvicennaStudienwerk

Flüchtlingsprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“

Das Avicenna-Studienwerk stellt das Flüchtlingsprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“ vor, im Rahmen dessen Stipendiat/innen aller 13 Begabtenförderungswerke zu Flüchtlingslotsen ausgebildet werden. In Schulungen lernen die Teilnehmer/innen den zielgerichteten Umgang mit Geflüchteten und befassen sich mit theoretischen und praktischen Teilaspekten der Flüchtlingsarbeit.

Stipendiat/innen bewerben sich bei ihren Begabtenförderungswerken um eine Teilnahme.

Sonderprogramm für Promovierende in Soziale Arbeit / Sozialpädagogik

Das Avicenna Studienwerk führt eine Ausschreibung für Promotionsstipendien in den Fächern Soziale Arbeit / Sozialpädagogik durch, die sich im Rahmen ihres Promotionsvorhabens theoretisch oder empirisch mit Themen wie „Muslime und Wohlfahrtspflege“, „Muslime und Seelsorge in Deutschland“ oder verwandten Themen auseinandersetzen.

Eine Bewerbungsfrist für diese Ausschreibung gibt es nicht, daher können Bewerbungen fortlaufend eingereicht werden.

Unterstützen Sie uns!

Investieren Sie in die Zukunft von jungen begabten Muslimen, indem sie den Aufbau des Avicenna-Studienwerks e.V. unterstützen.

Das Avicenna-Studienwerk wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung,
die Stiftung Mercator sowie private Spenden gefördert.

Stiftung_Mercator_Blau_RGB
BMBF_Logo_RGB

Fotos: Valentin Paster